Fr

25

Mai

2018

Richtigstellung - Geschichtsprojekt in Stendal

Der Landesverband hat am 05.05.2018, mit der Unterstützung des Jugendforums der Hansestadt Stendal ein Projekt zur historischen Bildung durchgeführt. Im Rahmen eines Workshops und eines Stadtrundgangs hat sich die Projektgruppe mit dem Afrikaforscher Gustav Nachtigal und der deutschen Kolonialgeschichte beschäftigt.

Der Lokalteil der Stendaler Volksstimme berichtete am 24.05. darüber und stellte das Projekt fälschlicherweise als eine Veranstaltung der örtlichen SPD und der JUSOS dar.

Dies ist falsch und eine Richtigstellung hierzu fand sich am 25.05. in der Lokalausgabe.

 

Hier findet Ihr unsere Richtigstellung:

mehr lesen

Di

01

Mai

2018

1. Klasse für Alle!

Am 1. Mai 1886 traten mehrere hunderttausend Arbeiter*innen in den Vereinigten Staaten in den Generalstreik um den Achtstundentag zu erkämpfen. Nachdem bei anschließenden Auseinandersetzungen in Chicago mehrere Arbeiter*innen von der Polizei erschossen und einige führende Köpfe des Streiks wegen Verschwörung zum Tode verurteilt worden waren, erklärte die Sozialistische Internationale den 1. Mai auf ihrem Gründungskongress drei Jahre später zum internationalen Kampftag der Arbeiter*innenbewegung.

Seit diesem Zeitpunkt steht der 1. Mai also nicht nur für die Erfolge und Niederlagen der organisierten Arbeiter*innen, sondern auch für den Kampf um ein Leben, das sich nicht nur unter der Herrschaft von Fabrik oder Büro vollzieht. Inzwischen hat sich die Welt ein Stück weiter gedreht: Im Laufe der Jahre haben sich die modernen Produktionsanlagen so rasant entwickelt, dass heute nur noch ein Bruchteil der ehemals verausgabten Arbeit nötig ist, um riesige Mengen an Gütern zu produzieren und unsere Bedürfnisse zu befriedigen.

mehr lesen

Fr

16

Mär

2018

MENSCHENLEBEN RETTEN - JETZT!

In Syrien und im Jemen herrschen seit Jahren Krieg.

Tausende Menschen der Zivilbevölkerung mussten für die geopolitischen Auseinandersetzungen der Regionalmächte, des IS, der USA und Russland mit Ihrem Leben bezahlen.

Millionen sind auf der Flucht oder werden in ihrer Heimat durch die benannten Aggressoren gegeißelt und gepeinigt. 

 

 

mehr lesen